48SM-logo-010.jpg
home-up-3.GIF
neues-up-3.gif
e-shop-up-3.GIF
prod-up-3a.GIF
ueber-up-3.gif
link-up-3.gif
kont-up-3.GIF
agbs-up-3.gif
zidz-logo2.jpg

 DeLorean Mk I /Mk II
Maßstab 1/8


Einzelstück
bestellen.gif

ZidZ-001.jpg ZidZ-024.jpg
140 Sammelausgaben später! Das Modell besteht vorwiegend aus Metall
ZidZ-006.jpg ZidZ-005.jpg
Viele der Details sind aus Kunststoff und anderen Materialien. Jedes Detail ist von Hand montiert!
ZidZ-007.jpg v
Alle Türen und Klappen lassen sich öffnen ... ...auch der Motorraum mit dem detailierten Motor.
ZidZ-013.jpg ZidZ-010.jpg
Um den Motarraum einsehen zu können müssen zuerst  die beiden Bleche unter den Lüftern abmontiert werden Die Zeitleitung wird von echten Lochblechen geschützt, die mit einzelnen Schrauben befestigt sind!
ZidZ-012.jpg ZidZ-018.jpg
Alle Leitungen wurden mit Alu-Draht zusammengebunden. Dieser kommt den am Original verwendeten Kabelbindern optisch am nächsten.
Die Räder lassen sich für die MkII VErsion in Flugstellung klappen und halten ansonsten an starken Magneten.
ZidZ-016.jpg ZidZ-004.jpg
Auch die Lenkung funktioniert und wirkt auf die Vorderräder.
ZidZ-014.jpg ZidZ-015.jpg
Alle Leitungen im Inneren wurden Vorbildgetreu verlegt. Über die Schalter an der Mittelkonsole werden die Lichter geschaltet.
ZidZ-019.jpg ZidZ-003.jpg
Das Amaturenbrett wurde gegen ein deutlich besser lesbares ausgetauscht, bei dem auch der km-Stand stimmt! Der Kofferraum verfügt über ein herausnehmbares Ersatzrad und Innenbeleuchtung!
ZidZ-022.jpg ZidZ-020.jpg
Der Mk I Plutonium-Antrieb kann mit wenigen ... ...Handgriffen auf Mr. Fusion umgestellt werden!
ZidZ-021.jpg ZidZ-023.jpg
Leitungen wohin das Auge blickt und alle handverlegt! Die Konsole im Cockpit wurde gealtert und farblich bearbeitet, damit sie dem Original Look entspricht.
ZidZ-002.jpg ZidZ-033.jpg
Die Verlegung der einzelnen Kabel und deren korrekte Befestigung dauerte ettliche Stunden. Auch der Flux-Komdensator ist beleuchtet!
ZidZ-025.jpg ZidZ-028.jpg
Der Motorraum von Unten. Der Moteo ist komplett und
vorwiegend aus Metall!
Alle Räder sind gefedert .
ZidZ-026.jpg ZidZ-027.jpg
Das Batteriefach auf der Fahrzeigunterseite. Es werden drei AAA-Baterien benötigt (nicht enthalten)
ZidZ-035.jpg ZidZ-039.jpg
Frontscheinwerfer und Positionslichter leuchten... ..,auf Knopfdruck!
ZidZ-036.jpg ZidZ-029.jpg
Die Seitenscheiben können mit einem Handrad ... ...am unteren Ende der Tür eingestellt werden.
ZidZ-030.jpg ZidZ-031.jpg
Amaturenbrett und Zeitleitung leuchten... Ebenso der Flux-Kondensator und ander Bedienelemente.
ZidZ-040.jpg ZidZ-041.jpg
Auch die Kiste Plutonium gehört natürlich dazu.
Genau wie der Wecker
Sogar die Plutoniumstäbe sind herausnehmbar!
ZidZ-042.jpg ZidZ-017.jpg
Unscheinbar aber wichtig. Dieses Teil liegt zweimal bei und... ...dient dazu die Türen dauerhaft oben zu halten!

Einzelstück
bestellen.gif

Zurück in die Zukunft - DeLorean Mk I /Mk II, 1/8 Sammlermodell

1/8 Sammlermodell mit Licht
Fertig montiertes Eaglemoss Metallmodell inklusive der Sammelhefte Ausgabe 1-140.

Dieses Modell besteht zum Größtenteil aus Metall und wurde in weit über 100 Arbeitsstunden professionell handmontiert und gesupert!
Es entspricht dem Original weitgehendst und ist ebenso Detailreich.

Beinhaltete:
  1. Ein handmontiertes und gesupertes Fahrzeug vom Typ DeLorean
  2. mit Metallkarosserie, Metallfahrwerk, Standardbereifung
  3. originalgetreues Armaturenbrett mit lesbarem Tachostand.
  4. Türen, Kofferraumdeckel und Motorraum zu öffnen. 
  5. Fenster an den Seitentüren absenkbar!
  6. Mit Motormodell im Heck unter dem Fusionsreaktor.
  7. Standard "Plutonium"-Antrieb und Mr. Fusion (auswechselbar)
  8. Volle Beleuchtung von Amaturenbrett, Zeitschaltung, Innenraum, Scheinwerfern, Rücklichtern etc.!
  9. Zeitsteuerung mit Beleuchtung
  10. Batteriebetriebene Beleuchtung mit Batteriefach im Fahrzeugboden.
  11. 1 Plutoniumkoffer, 1 Wecker
  12. Gewicht über 8kg
  13. Eine Kunststoffbox für den Transport mit Schaumstoffpolsterung
Modellmaße:
Länge: 520mm
Breite: 270mm
Höhe:  150mm


Modellmontage

Eaglemoss hat diese exklusive Lizenzmodell vor über zwei Jahren als Sammelabo angeboten. Was lag da für mich näher als diese Modell zu bauen.
Es handelt sich um einen meiner Lieblingsfilme aus meiner Jugend, ich habe das "Original" in den Universal Studios 1995 gesehe, ich hatte die Ehre mit einem der an dieser Maschine mitgearbeitet hat, und auch an Star Wars Episode IV, zehn Monate zusammenzuarbeiten. Da mußte ich das Modell unbedingt haben, aber nicht einmal sondern gleich fünf mal!

Ja fünf Stück davon habe ich geordert was nicht einfach ist, denn  die Bestellformulare sehen das nicht vor. Bestellt man mehr wie ein Modell im Abo gibt es Probleme, daher bekam ich nur ein Modell über den Abodienst und alle anderen über den Zeitungskiosk meines Vertrauens. Und selbst hier gibt und gab es immer wieder Problem mit nicht gelieferten Ausgaben, Bruch und Produktionsfehlern und zu guter letzt hat die Corona Pandemie die Lieferungen monatelang verzögert, ansonsten wäre ich schon komplett fertig auch mit MK III und MkIV.

Das Abo ist letzte Woche zuende gegangen aber die 4 Ausgaben wöchentlich über den Zeitschriftenhandel dauern noch 5 Wochen. Somit ist die Mk I/II Version bereit zum Verkauf.
Von den 5 Modellen behalte ich mindestens 2, d.h. drei werden verkauft und zwar in unterschiedlichen Versionen.  

Das erste Modell ist eine Mk I/II Version!

Dies bedeutet das Fahrzeug, welches im ersten Teil fuhr und am Schluß auch flog!
Zusammen mit diesem einzigartigen handmontierten Modell wird die Heftesammlung Ausgabe 1-140 geliefert. Die Hefte sind wichtig für den Käufer, denn sie enthalten die Montageanleitung des Fahrzeuges. Will man etwas umbauen oder reparieren, benötigt man diese Hefte zwingend, denn die Montage folgt einer bestimmten Reihenfolge, die man kennen muß.

Das Modell besteht vorwiegend aus Metallteilen, die fertig lackiert waren und fast ausschließlich mit den mitgelieferten Schrauben verschraubt wurden. Hört sich simpel an, ist es aber nicht, denn die Teile müßten häufig erst "gangbar" gemacht werden. Die Schraubengewinde mußten nachgeschnitten oder gerichtet werden und manchmal auch zurechtgebogen. Alle Dekokabel mußten an den richtigen stellen montiert und vorbildgetreu zusammengebunden werden. Das mitgelieferte Kabelbindermaterial sah nicht mal annähernd so aus wie die am Original verwendeten weißen Kabelbinder. Die Bauanleitung machte zudem kaum oder unzureichend Angaben wie dies Kabelbündel gebunden werden und in welchen Abständen die Kabelbinder sitzten. Das mußte ich mir erst mal alles auf Bildern und Filmausschnitten in mühevoller Kleinarbeit zusammensuchen.
Diese Recherche deckte zugleich auf, was mir als Filmodellbauprofi längst bekannt ist, den meisten Fans aber nicht bewußt. Es gibt nicht den einen Original DeLorean, denn im Film wurden fünf unterschiedliche Fahrzeuge benutzt, die zu verschiedenen zwecken umgebaut wurden. Hinzu kamen die Modelle, welche zum Teil doch erheblich abweichen und alles zusammen ist der ZidZ-DeLorean!
Bestes Beisspiel und gleichzeitig bekanntester Fehler im Film sind im ersten Teil die Kilometerstände auf dem Amaturenbrett, die innerhalb weniger Schnitte zweimal eingeblendet werden und sich erheblich unterscheíden. Man hatte einfach zwei der Amaturenbretter für Zwischenschnitte gefilmt, dabei aber nicht auf die km-Stände geachtet. Damals hat auch keiner mit DVD und 4K-Auflösung am Fernseher gerechnet!

Das brachte das näschte Problem mit sich. Das mit dem Modell gelieferte Armaturenbrett war völlig inakzeptabel! Das Bauteil war zwar mehrfarbig bedruckt, der Druck aber von so schlechter Qualität, das man nichts wirklich erkennen konnte.
Nach einer intensiven Internetrecherche fand ich tatsächlich eine Seite auf der brauchbare Fotos der original Amaturenbretter waren, diese aber perspektivisch verzogen und unscharf etc.. Doch dann kam mir eine Seite unter auf der sich ein Fan die Mühe gemacht hatte diese Amaturenbretter grafisch zu rekonstruieren und das mit den korrekten km-Ständen! Auf Grundlage dieser Bilder konnte ich dann passende Farbausrucke erstellen, aus denen ich die neuen Armaturenbretter herstellte. Das dauerte Tage und war die Arbeit wert. Wie man an den Bildern oben sieht. Das Armaturenbrett ist übrigens nur eingesetzt und nicht festmontiert oder geklebt, damit man es im Falle des Falles auswechseln kann.

Neben den sichtbaren äußeren Dekokabeln, gibt es im inneren des Wagens einen Kabelbaum mit Kabeln die zu einer Hauptplatine und zum Batteriefach führen und deren Verlegung recht difizil war, da sie unter den Böden und hinter den Verkleidungen verlaufen. Die Hauptplatine sitzt hinter der Rückwand des Beifahresitz und vereinigt alle Kabel die durchs gesammte Fahrzeug führen. Leider ist in der Bauanleitung kein Test dieser elektrischen Elemente zu einem Zeitpunkt an dem sie noch frei zugänglich sind vorgesehen. Das kann zu unangenehmen Überraschungen und extrem viel Arbeit führen, wenn man vorher alles zusammenmontiert hatte. Denn die Karosserie mit dem Fahrwerk zu verheiraten ist ein echter Kraftakt! Und nicht nur im übertragenen Sinne, den die Karosserie wiegt sicher 6 kg und wird mit mehreren dicken Schrauben am Fahrwerk befestigt. Dabei muß man ettliche Teile und vor allem die Kabel so einpassen, das alles zusammengeht ohne Kabel abzuquetschen oder Teile zu verklemmen.

Im Innenraum mußten die meisten der beleuchteten Teile, wie die Zeitanzeiger der Zeitmaschine von inner schwarz bemalt werden, da sonst das Licht das gesamte Gehäuse zum Leuchten brachte und nicht nur die Ziffern.
Für die blaue Beleuchtung der Zeitschleifen war eine Montage mit schwarzem Klebeband vorgesehen, die daran scheiterte, daß das mitgelieferte Klebeband nicht klebte und die Positionierung der Lichtleiter und der Lichtquelle präzise sein muß damit es überhaupt funktioniert. Ich befestigte die Lichtleiter daher statt mit dem mitgelieferten Nichtklebeband mit einen Aluklebeband, von dem man das nicht sagen kann. Dieses Klebeband klebt derart fest, daß man Probleme hat wenn man es wieder abbekommen muß! Ein weiterer Vorteil ist,0daß es absolut lichtundurchlässig ist und spiegelt. So geht kein Licht verloren. Auch hat es eine gewisse Steifheit, die hilft die Lichtleiter genau zu Positionieren. Dennoch hat die ganze Konstruktion der Leitungsbeleuchtung leider einen Denkfehler. Denn Lichtwellenleiter leuchten nicht auf. Sie transportieren das Licht von der Quelle zum Ende des Lichtwellenleiter und verlieren dabei möglichts wenig Lichtenergie nach außen. Wer in Physik aufgepaßt hat weiß auch warum. Im Ergebnis ist damit der Leuchteffekt aber recht dünn. Man müßte den Lichtleiter eventuell gegen einen trüben oder opaken austauschen oder von außen mit einem weißen Leuchtstoff beschichten. Alternativ eventuell durch ein OLED-Leuchtband. Das passende Material dafür ist mir leider noch nicht begegnet, daher muß es die mitgelieferte Version erst mal tun. Da aber alle Teile nur verschraubt sind ist eine spätere Umrüstung kein Problem.

Die Räder dieses DeLorean sind die Standardreifen.
Im dritten Teil durchläuft der DeLorean eine mehrfache Umrüstung, erst auf Weißwandreifen und den"Woodchip" genannten Hilfsschaltkreis auf dem Kofferraumdeckel. Später verpaßt ihm der Doc dann gar Eisenbahnräder, da der Eigenantrieb wegen Spritmangels ausgefallen ist.
Eaglemoss hat auch diese Versionen herausgebracht und das Originalabo für die Eisenbahnversion auf 159 Ausgaben verlängert! Diese Ausgaben sind noch nicht komplett über den Zeitschriftenhandel zu bekommen. Was relativ ist, denn die meisten Ausgaben enthalten Schwellen und Gleisabschnitte für das Gleisstück auf dem das Modell stehen soll. Mir gefallen diese Teile aus mehreren Gründen nicht. Zum Einen sind es Acht extrem häßliche, einfachst gestaltete Plastikschwellen, die einzeln in je einer Ausgabe für 11,99Euro verkauft werden. Hinzu kommen dann die Gleisabschitte, besser der Gleisschrott. Denn die Gleisteile reichen gerade zwei Schwellen weit und werden stumpf aneinander gesetzt, was eine gut sichtbare Lücke hinterläßt! Alles zusammen eine schlechter Weg am Ende noch ein paar hundert Euro aus den Abonennten zu saugen!
Aber als Profimodellbaue habe ich schon eine bessere Lösung und arbeite derzeit daran das Gleisbett aus echten Holzschwellen und einem richtigen Gleis in einem Stück zu fertigen. Dabei bremst mich derzeit der Lockdown etwas aus, aber das wird schon werden.

Die Weißwandreifen gab es schon vor einigen Wochen als Sonderausgabe und alle fragten sich damals wieso nur die Reifen? Was ist mit dem Woodchip? Auf meine Nachrage bei Egelemoss bekam ich dann die info, daß man das Abo auf 159 Ausgaben verlängert und die Eisenbahnräder auch herausbringt, sowie den Woodchip. Letzterer macht den Charakter der Mk III/IV Version aus und ist ein echter Hingucker. Allerdings ist es schwer diese Teile am Mk I/II einfach mal so auszutauschen, denn die Mk III/IV DeLoren Version ist bereits recht verschlissen und verbeult, angesichts all der Abenteuer die er hinter sich hat.
Daher gibt es heute und hier erst mal nur den Mk I/II.

Aber wer warten kann hat vielleicht Glück und bekommt die Gelegenheit einen fertiggebauten Mk III/IV zu ergattern.

Eine Anmerkung noch zu Vitrine die mit dem Abo kam. Meine war verkratzt und wird reklamiert. Derzeit gibt es diese Teile noch komplett im Eaglemoss Schop für etwa 145 Euro.  
Man sollte sich vorher überlegen wo man das Modell hinstellt. Besitzt man bereits eine Glasvitrinenschrank der mindesten 70 cm breit und 40cm tief ist paßt das Modell dort auch rein und sieht vermutlich besser aus. Braucht man eine Vitrine, sollte man im Möbelhaus einen Spiegel in der Größe 70x40cm mit einem schwarzen Rahmen suchen der innen gerade hochsteht. Dann läßt man sich beim Aquariumbauer eine Glasaquarium bauen, daß saugend in diesen Rahmen paßt. Die Plexiglasvitrine ist genauso aufgebaut und das Plexiglas hat 3mm Stärke. Die Verarbeitung ist aber mäßig. Und der Eigenbau dann vermutich günstiger.


Alle Bilder Copyright Thorsten Schrecke/48 Special Models 2020
home-up-3.GIF
neues-up-3.gif
e-shop-up-3.GIF
prod-up-3a.GIF
ueber-up-3.gif
link-up-3.gif
kont-up-3.GIF
agbs-up-3.gif